Du würdest gerne ins Referat kommen, willst aber nicht alleine dorthin gehen? Vielleicht weißt du nicht was dich erwartet und hast Angst, dass du keinen Anschluss findest? So kann es jedem Menschen gehen, wenn er*sie neue Leute kennenlernen oder Kontakt zu Leuten in einer LGBTTIQ*-Gruppe aufnehmen möchte, aber nicht weiß, wie er*sie dies anfangen soll.

Falls es dir so geht, dann kannst du sehr gerne einen unserer Buddies anschreiben. Unsere Buddies können dir alle Fragen, die du zum Referat hast, beantworten und sind gerne dazu bereit, sich irgendwo außerhalb des Referates mit dir zu treffen, etwa in einem Café oder auch in den Räumlichkeiten des Referates außerhalb der normalen Öffnungszeiten. Dadurch kannst du dir einen besseren Eindruck von uns machen und kennst schon eine Person, die dich auch bei deinem ersten Besuch gerne begleitet. Wir hoffen, dass wir dir damit den Anfang bei uns so einfach und angenehm wie möglich machen können. Es spielt keine Rolle, welche sexuelle/geschlechtliche Orientierung/Identität du hast bezüglich wen du anschreiben "darfst". Jede*r freut sich über deine Nachricht.

Du kannst jederzeit folgende Menschen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! dazu anschreiben.

Sven

Hallo, mein Name ist Sven. Ich komme aus einer Kleinstadt nicht allzu weit weg von Aachen. Ich studiere seit Winter 2012 Informatik an der RWTH und das ist der Zeitraum in dem ich angefangen habe mich als schwul zu outen. In meiner Freizeit zocke ich mit Informatiker*innen, gehe zum Kontakthüpfen oder mache Party im Fummel. Ich bin aber auch sehr offen neues zu Probieren wie Klettern, oder Wandern oder vieles mehr. Durch mein Studium und die Arbeit im Referat bin ich aber auch häufig sehr gestresst. Meine Freund*innen lenken mich dann aber immer ab.

Doro

Hi, mein Name ist Doro, ich bin 21 Jahre alt und studiere seit Winter 2014 Psychologie an der RWTH Aachen. Ich bin im ersten Semester gezielt zum Ersti-Abend des Referates gegangen und habe dort schnell Freunde gefunden und Aufgaben übernommen, die mir immer noch viel Spaß machen. In meiner Freizeit zocke und lese ich gerne, ich bin aber auch sehr gerne in der Natur und wandere. Zu Beginn meines Studiums war ich sehr unsicher und nur gegenüber meiner besten Freundin als bisexuell geoutet, mittlerweile wissen es auch meine Eltern und alle meine Freunde. Da ich mich als einen eher schüchternen Menschen beschreiben würde, kann ich gut nachvollziehen, dass es gruselig sein kann, in einen Raum mit vielen fremden Menschen gehen zu wollen und hoffe, dass ich dir vielleicht helfen kann bei uns Anschluss zu finden.

Rafaela

Hallo, ich heiße Rafaela, bin 21 Jahre alt und studiere seit dem Wintersemester 14/15 Maschinenbau in Aachen. In meiner Freizeit treibe ich gerne Sport, koche mit meinen Freunden oder spiele wahlweise Klavier oder PC. Ursprünglich komme ich aus dem Saarland und das Queerreferat war nach meinem Umzug schnell eine regelmäßige Anlaufstelle für mich. Ich finde hier seit einiger Zeit gute Gesellschaf und immer wieder neue Freunde. Falls du unsere Gruppe auch gerne kennenlernen möchtest, dann würde ich mich freuen, dir den ersten Besuch erleichtern zu können.

Simon

Hey, ich bin Simon, 22 Jahre alt, Informatiker und asexuell. Im Queerreferat bin ich seit Anfang 2015 recht regelmäßig und organisiere dort auch den Ace und Friends Abend mit. Ansonsten bin ich auch beim Kölner Asexuellen Stammtisch meist dabei. Ich bin ein großer Fantasy Fan und zocke während der Vorlesungszeit wahrscheinlich mehr als ich sollte. Da ich mich noch gut daran erinnern kann wie nervenaufreibend es war das erste Mal beim Ref vorbeizuschauen helfe ich gerne dabei diesen ersten Besuch Anderen einfacher zu machen.

Nina

Hi, ich heiße Nina und ich kümmere mich im Referat um einiges, wie z.B. um die Bibliothek. Seit dem Wintersemester 2015 studiere ich in Aachen Physik und Maschinenbau und verbringe meine Freizeit gerne mit Comics, Computerspielen, Star Trek und meinen Freunden.

Als ich zum ersten Mal ins Referat kam war ich ehrlich gesagt mehr als nervös – zuhause habe ich leider schlechte Erfahrungen mit einer queeren Gruppe gemacht und hatte Sorge auch hier wegen meiner Bisexualität abgelehnt zu werden. Im Nachhinein war meine Angst unbegründet – hier bin ich genauso angenommen worden, wie ich bin und habe eine Menge toller Menschen kennengelernt.

Ich möchte auch gerne Dir gerne zeigen, dass du bei uns im Referat keine Angst vor Ablehnung haben musst und der Schritt bei uns vorbei zu kommen gar nicht so riesig ist, wieder zu vielleicht aktuell zu sein scheint.

Leo

Hallo. Mein Name ist Leo. Ich bin 29 Jahre alt und komme ursprünglich aus der schönen Stadt Neuss. Ich mache nach einigen Umwegen nun ein duales Studium zum Mathematisch-Technischen Softwareentwickler (quasi ein Informatikstudium) und bin schon seit etwa 5 Jahren im Queerreferat. In meiner Freizeit schwimme ich gerne, spiele Tischtennis und treffe mich gerne mit meinen Freunden. Das Queerreferat ist für mich nicht nur der Ort an dem ich mich geoutet und zu mir selbst gefunden habe, sondern auch der Ort an dem ich sehr viele meiner Freunde gefunden habe.
Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dir bei deinem ersten Schritt ins Referat helfen könnte und dir damit den Weg zu der echt tollen Truppe erleichtern könnte. Gerne können wir uns mal z.B. in der Pontstraße treffen und dann gemeinsam zu einer Veranstaltung des Referates gehen. Für Gespräche zum Outing oder ähnlichem stehe ich auch gerne zur Verfügung.

Moritz

Hey, wie gehts denn so, ich bin Moritz und bisher 23 Jahre alt. Ich komme aus Aachen und studiere seit 2013 Chemie an der RWTH. Wenn mir die Chemie trotz meiner riesengroßen Begeisterung für sie zu viel wird, spiele ich Klavier, gehe Bouldern, zum Karate, Joggen oder neuerdings auch zum Parkour, treffe ein paar Freunde oder bleibe zuhause und vertreibe mir die Zeit mit Zocken und Musik hören.

Ich bin ein sehr nachdenklicher Mensch, weswegen ich manchmal stundenlang zusammen mit den Leuten rumsitze und ihnen nur beim Reden zuhöre. Die Zeit nutze ich dann, um festzustellen wie die Menschen ticken. Aber sonst fang ich auch irgendwann zu quatschen, meist in Form eines Witzes oder so... 

Auf jeden Fall ist das Queerreferat der beste Ort, an dem man nette Leute finden kann, besonders wenn man als schwuler Mensch auf der Suche nach sich, oder auch jemand anderem ist. Als ich das erste Mal hier war, wurde ich von der Menge fremder Leute, die da zusammensaßen ein bisschen erschlagen, zumal ich mich eher mühsam in solchen Situationen zurechtfinde. Ich finde es großartig, dass du über deinen Schatten springen willst und dich für das Queerreferat interessierst und würde mich freuen, dich zu unterstützen.