Du würdest gerne ins Referat kommen, willst aber nicht alleine dorthin gehen? Vielleicht weißt du nicht was dich erwartet und hast Angst, dass du keinen Anschluss findest? So kann es jedem Menschen gehen, wenn er*sie neue Leute kennenlernen oder Kontakt zu Leuten in einer LGBTTIQ*-Gruppe aufnehmen möchte, aber nicht weiß, wie er*sie dies anfangen soll.

Falls es dir so geht, dann kannst du sehr gerne einen unserer Buddies anschreiben. Unsere Buddies können dir alle Fragen, die du zum Referat hast, beantworten und sind gerne dazu bereit, sich irgendwo außerhalb des Referates mit dir zu treffen, etwa in einem Café oder auch in den Räumlichkeiten des Referates außerhalb der normalen Öffnungszeiten. Dadurch kannst du dir einen besseren Eindruck von uns machen und kennst schon eine Person, die dich auch bei deinem ersten Besuch gerne begleitet. Wir hoffen, dass wir dir damit den Anfang bei uns so einfach und angenehm wie möglich machen können. Es spielt keine Rolle, welche sexuelle/geschlechtliche Orientierung/Identität du hast bezüglich wen du anschreiben "darfst". Jede*r freut sich über deine Nachricht.

Du kannst jederzeit folgende Menschen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! dazu anschreiben.

Leo

Hallo. Mein Name ist Leo. Ich bin 31 Jahre alt und komme ursprünglich aus der schönen Stadt Neuss. Ich habe nach einigen Umwegen ein duales Studium zum Mathematisch-Technischen Softwareentwickler (quasi ein Informatikstudium) gemacht, bin mittlerweile fertig und arbeite als Softwareentwickler in Aachen. Ich bin nun schon seit etwa 5 Jahren im Queerreferat. In meiner Freizeit schwimme ich gerne, spiele Tischtennis und treffe mich gerne mit meinen Freunden. Das Queerreferat ist für mich nicht nur der Ort an dem ich mich geoutet und zu mir selbst gefunden habe, sondern auch der Ort an dem ich sehr viele meiner Freunde gefunden habe.
Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dir bei deinem ersten Schritt ins Referat helfen könnte und dir damit den Weg zu der echt tollen Truppe erleichtern könnte. Gerne können wir uns mal z.B. in der Pontstraße treffen und dann gemeinsam zu einer Veranstaltung des Referates gehen. Für Gespräche zum Outing oder ähnlichem stehe ich auch gerne zur Verfügung.


Moritz

Heyy, ich bin Moritz und bisher 25 Jahre alt, komme aus Aachen und studiere Chemie. Wenn mir die Chemie trotz meiner riesengroßen Begeisterung für sie zu viel wird, spiele ich Klavier, fange an zu zeichnen, gehe zum Parkourtraining, treffe ein paar Freunde oder bleibe zuhause. Ich bin ein sehr nachdenklicher Mensch und beobachte gerne Leute. So bin ich auch häufig im Ref und finde es immer wieder spannend, was für Leute zu Besuch kommen. Meist hängt es vom Gesprächsthema ab, wieviel ich rede, aber wenn ich rede, so haben es mir Einige bestätigt, kann ich zuweilen auf trockene Art sehr lustig sein… Auf jeden Fall ist das Queerreferat ein super Ort, an dem man nette Leute finden kann, besonders wenn man als schwuler Mensch auf der Suche nach sich, jemand anderem, oder süßem Gebäck ist. Als ich das erste Mal hier war, wurde ich von der Menge fremder Leute, die da saßen, ein bisschen erschlagen. Es brauchte seine Zeit sich zurechtzufinden, wobei die Leute im Ref eine großartige Stütze waren und sind. Ich finde es toll, dass du über deinen Schatten springen willst und dich für das Queerreferat interessierst und ich würde mich sehr freuen, dich kennenzulernen.

Clara

Hallo, mein Name ist Clara, ich bin 20 Jahre alt und ich studiere seit dem Wintersemester 17/18 Wirt-Ing. Bau an der RWTH. Ich habe für fast zwei Semester das Queercafe geleitet.
Ich hatte selber einen Buddy, die mich zu meinem ersten Abend, dem Bi, Pan and Friends Abend begleitete, so dass ich nicht ganz alleine in einer neuen Gruppe saß. Jedoch habe ich sehr schnell Freundschaften hier geschlossen und man sieht mich häufig bei Veranstaltung und dem Warm Up, bei dem ich oft und gerne die Cocktails mische. Ansonsten schwimme ich in meiner Freizeit, koche mit meinen Freunden oder gebe zu viel Geld für Klamotten aus. Ich würde mich darüber freuen, dein Buddy sein zu können. Um unangenehmes Schweigen brauchst du dir bei mir keine Sorgen zu machen, ich finde immer schnell ein Thema, über das man reden kann.

Simon

Hey, ich bin Simon, 24 Jahre alt, Informatiker und asexuell. Im Queerreferat bin ich seit Anfang 2015 recht regelmäßig und organisiere dort auch den Ace und Friends Abend mit. Ansonsten bin ich auch beim Kölner Asexuellen Stammtisch meist dabei. Ich bin ein großer Fantasy Fan und zocke während der Vorlesungszeit wahrscheinlich mehr als ich sollte. Da ich mich noch gut daran erinnern kann wie nervenaufreibend es war das erste Mal beim Ref vorbeizuschauen helfe ich gerne dabei diesen ersten Besuch Anderen einfacher zu machen.

Romina

Hey! Mein Name ist Romina und ich bin 25 Jahre alt. Ich studiere Deutsch und Religion auf Lehramt und das schon seit dem WS 13/14. Trotzdem habe ich mich erst im Herbst 2017 zum ersten Mal getraut ins Ref zu gehen, weil ich mir auch noch nicht sicher war, ob ich da überhaupt „hingehöre“. (Was, wie ich dann erfahren habe, absolut irrelevant ist, weil man sich ja nicht outen oder labeln muss) Deshalb kann ich sehr gut nachvollziehen, dass es beängstigend sein kann, alleine zu kommen. Ich helfe gerne dabei, dir diesen Schritt deutlich einfacher zu machen. Wenn es dir so wie mir geht, wird sich das Queerreferat dann schnell wie ein zweites Zuhause anfühlen. In meiner Freizeit koche, schreibe und singe ich gerne. Außerdem spiele ich in einer Theatergruppe der RWTH mit, bin ein Serienjunkie und treffe mich mit Freund*innen. Ich würde mich als kommunikativer und (hoffentlich) einfühlsamer Mensch beschreiben, der sowohl gerne lacht als auch über ernste Themen mit anderen redet.

Lukas

Hallo, ich bin Lukas, 21 Jahre alt, schwul und studiere Maschinenbau in Aachen. Ich bin eigentlich immer gut gelaunt und gerne bei verschiedenen Aktivitäten dabei. Seit über einem Jahr bin ich jetzt regelmäßig im Referat. Ich wurde von Anfang an freundlich empfangen und habe mittlerweile viele gute Freunde dort gefunden. Im Referat bekommt jeder die Möglichkeit in entspannter Atmosphäre miteinander zu quatschen, Spiele zu spielen, Kaffee zu trinken und sich einfach wohl zu fühlen. Weil ich aber aus eigener Erfahrung weiß, dass es Überwindung kostet, das erste mal alleine ins Referat zu gehen, helfe ich dir gerne dabei.

Caro

Hey, ich bin Caro, 19 Jahre alt und studiere Maschinenbau seit dem Wintersemester 2018 an der RWTH Aachen. Ich bin schon länger als Bisexuell geoutet. Ich mache gerne Sport hauptsächlich Kanufahren, auch wenn das im Studium etwas tu kurz kommt. Ich bin im Queerreferat seit meiner 2.Woche in Aachen (September 2018) und habe das Café am Mittwoch übernommen. Im Referat wurde ich gleich super aufgenommen und hab schnell Freunde gefunden und man trifft mich dort häufiger an. Ich bin sehr offen und meist gut gelaunt. Lass uns einfach quatschen und gemeinsam zu deiner 1. Queerreferats Veranstaltung gehen. Ich freue ich mich sehr auf dich.

Jonathan

Hi! Ich bin Jonathan, 23 Jahre alt und seit diesem Jahr aktiv im Referat. Als pansexueller Transmann bin ich neben meiner Ausbildung aktiv bei vielen internen Veranstaltungen dabei. Ich freue mich, dass du hier bei uns auf der Website vorbeischaust und dich für unser Referat interessierst. Bei Interesse können wir uns auch gerne vor deinem ersten Besuch im Referat treffen und dann gemeinsam zu einer Ref-Veranstaltung gehen. Bis bald!

Celina

Hey du! Ich heiße Celina, bin 22 Jahre alt und studiere Informatik. Seit ich auf einem Coming-Out-Abend Ende 2017 zum ersten Mal über mein eigenes Coming Out als trans Frau erzählt habe, findet man mich inzwischen auf jeder zweiten Ref-Veranstalatung. Besonders gerne gehe ich auf die Queercafés und Warmups, und die Filmabende, von denen ich selbst einen im Monat organisiere. In meiner Freizeit tanze ich gerne Jazz und Contemporary, lese Bücher, und seit Kurzem lerne ich Gitarre. Und ich liebe Katzen! Manchmal glaube ich, dass ich selbst eine bin.

Ich bin eine sehr ruhige Person, die oft lieber zuhört, als selbst etwas zu erzählen. Bei meinen ersten Besuchen im Ref war ich noch sehr ängstlich und schüchtern, und es fiel mir sehr schwer, Kontakte zu knüpfen. Das hat sich inzwischen geändert, und das Queerreferat ist für mich wie eine zweite Familie geworden. Wenn du möchtest, helfe ich dir sehr gerne, dich mit den Menschen hier bekannt zu machen!